Meine Buchrezensionen

Hier findest Du meine Buchrezensionen, die ich bei amazon.de veröffentlicht habe. Weitere Buchempfehlungen findest Du unter »Inspirierendes » Literatur

»Das Selbstwertgefühl loslassen und uns selbst so sehen, wie wir sind«

Buchcover »Selbstmitgefühl Schritt für Schritt« von Kristin Neff

Quelle: Arbor Verlag


Meine Rezension zum Buch »Selbstmitgefühl Schritt für Schritt« von Kristin Neff

»Selbstmitgefühl Schritt für Schritt« ist eine kompakte Anleitung für das von Kristin Neff und Christopher Germer entwickelte Training »Mindful Self-Compassion« (deutsch: »achtsames Selbstmitgefühl«) zur Entwicklung von mehr Selbstmitgefühl im täglichen Leben. Es enthält praktische Übungen und Meditation, die von den erfahrenen Meditationstrainern Christine Brähler und Lienhard Valentin angeleitet werden. Die Stimmen sind angenehm und warm, man merkt beiden Sprechern an, dass sie das vermittelte praktisch lehren und leben.

Die Übungen lassen sich gut in den Alltag integrieren und sind leicht nachvollziehbar. Die Texte erklären die Übungen und bieten eine kompakte Zusammenfassung von Neff’s Grundlagenwerk »Selbstmitgefühl – Wie wir uns mit unseren Schwächen versöhnen und uns selbst der beste Freund werden« über ihre wissenschaftlichen Arbeiten zum Selbstmitgefühl.

Ein zentrales Thema der wissenschaftlichen Arbeiten von Neff ist die »Selbstwertproblematik«. Meiner Ansicht nach eines der wichtigsten Probleme unserer modernen Gesellschaft, daher hebe ich es in dieser Rezension besonders hervor.

Weiterlesen »

»Wie Sie ein erfülltes, zufriedenes und wertvolles Leben schaffen – Leicht verständliche und kurzweilige Einführung in ACT«

»Raus aus der Glücksfalle: Ein Umdenk-Buch in Bildern« von Russ Harris

Quelle: Kösel Verlag


Meine Rezension zum Buch »Raus aus der Glücksfalle: Ein Umdenk-Buch in Bildern« von Russ Harris

Mit diesem kleinen (ca. 150 Seiten) aber feinen Taschenbuch präsentiert der Arzt und Psychologe Russ Harris zusammen mit der Buchautorin und Illustratorin Bev Aisbett eine leicht verständliche und kurzweilige Fassung seines Bestsellers »Wer dem Glück hinterherrennt, läuft daran vorbei« über die Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT).

Dabei gelingt es ihm wieder Mal das Konzept von ACT (Achtsamkeit, Akzeptanz, wertgeleitetes Handeln und Selbstmitgefühl) in kurzen, einprägsamen Sätzen zu vermitteln. Die pointierten Illustrationen von Bev Aisbett unterstreichen das Vermittelte heiter und mit einem Augenzwinkern.

Weiterlesen »

»Wenn das Leben einem einen Schlag versetzt«

»Wer vor dem Schmerz flieht, wird von ihm eingeholt: Unterstützung in schwierigen Zeiten« von Russ Harris

Quelle: Kösel-Verlag


Meine Rezension zum Buch »Wer vor dem Schmerz flieht, wird von ihm eingeholt« von Russ Harris

Der englische Originaltitel trifft es: »The Reality Slap – Finding Peace and Fulfillment when Life hurts« also in etwa »die Realitätskluft – Frieden und Erfüllung finden, wenn das Leben schmerzt.« Lassen Sie sich bitte nicht von der meiner Meinung nach sehr unglücklichen deutschen Titel- und Coverwahl abschrecken, es wäre schade, wenn Ihnen deshalb dieses wertvolle und wichtige Buch entgehen würde.

Zum Inhalt: Nach seinem weltweiten Bestseller »Wer dem Glück hinterherrennt, läuft daran vorbei« hat der Arzt, Psychologe und Coach Russ Harris ein weiteres Buch über die wissenschaftlich fundierte und in den USA und vielen anderen Ländern sehr erfolgreiche »Akzeptanz- und Commitment-Therapie« (ACT) geschrieben.

Es ist ein Leitfaden zur praktischen Anwendung in Krisenzeiten, wenn uns das Leben einen Schlag versetzt, sei es durch Verlust eines geliebten Menschen, Krankheit, Behinderung, Sucht oder ein anderes schlimmes Ereignis, aber auch bei Einsamkeit, Zurückweisung, Enttäuschung oder Angst. Dann werden wir von Schmerz und Leid überwältigt und hadern mit uns und dem Leben, sind verzweifelt oder hoffnungslos.

In jedem Fall werden wir mit einer großen Kluft zwischen der tatsächlichen Realität und jener Realität konfrontiert, die wir uns wünschen. Je größer diese Kluft ist, desto größer ist der Schmerz und das Leid.

Weiterlesen »

»Wunderbar«

»Der achtsame Weg zum Selbstmitgefuehl, Wie man sich von destruktiven Gedanken und Gefühlen befreit« von Christopher Germer

Quelle: Arbor Verlag


Meine Rezension zum Buch »Der achtsame Weg zum Selbstmitgefühl« von Christopher Germer

Wer kennt das nicht, es läuft etwas ganz furchtbar schief, man macht einen Fehler oder es geht etwas nicht so, wie man es sich vorgestellt hat und obwohl das nur allzu menschlich ist, kritisiert man sich auch noch dafür oder verurteilt sich selbst für die eigenen Unzulänglichkeiten.

Mit seinem klugen Buch zeigt uns der amerikanische Psychologe Christopher Germer wie wir uns aus destruktiven Gedanken, Gefühlen und Verhalten befreien können. Er zeigt uns einen Weg auf, fürsorglicher, mitfühlender und freundlicher mit uns umzugehen, gerade auch dann, wenn es uns ohnehin schon schlecht geht und wir so ganz nebenbei auch mehr Mitgefühl und Freundlichkeit anderen Menschen gegenüber entwickeln.

Weiterlesen »

»Ein lebenswertes Leben schaffen«


Meine Rezension zum Buch »Wer dem Glück hinterherrennt, läuft daran vorbei« von Russ Harris

Eines vorweg, dies ist KEIN Glücksratgeber. Das Buch basiert auf einer neuen, wissenschaftlich fundierten und in den USA und anderen Ländern sehr erfolgreichen Verhaltenstherapie, der »Akzeptanz- und Commitmenttherapie« (ACT).

Der deutsche Titel mag etwas unglücklich gewählt sein, im Original heißt das Buch »The Happiness Trap« also »Die Glücksfalle«, was viel treffender ist, da Russ Harris gleich zu Beginn dieses Buches aufzeigt, was die Glücksfalle ist, wie wir sie aufstellen, hineintappen und wie wir uns wieder daraus befreien können.

Weiterlesen »

Titelbild: © pongpunphoto | »beautiful flower Hibiscus rosasinensis« | shutterstock.com

Veröffentlicht von

Das bin ich: Blogger, Webdesigner und Künstler. In diesem Blog schreibe ich über meine Erfahrungen mit der Heilkraft der buddhistischen Psychologie und dem Absetzen von Psychopharmaka. Ich gebe wertvolle Tipps und zeige einen erfolgreichen Weg aus der Psychopharmaka-Falle durch das A-B-S-Konzept.