Über Psychopharmaka

Hier findest Du Wissenswertes über Wirkung, Risiken und Nebenwirkungen sowie Abhängigkeitspotenzial von Psychopharmaka. Ergänzend habe ich meine eigenen Erfahrungen mit dem Entzug von Benzodiazepinen und Antidepressiva dokumentiert. Dieser Bereich ist aufgeteilt in:

Hinweis: Bitte setze auf keinen Fall Deine Psychopharmaka plötzlich ab, dies kann zu schlimmen Entzugssymptomen führen. Informiere Dich gründlich, bespreche den Entzug mit einem kompetenten Arzt, dem Du vertraust und der sich nach Deinen Wünschen und Bedürfnissen richtet. Wenn nötig, wechsel den Arzt.

Was Du vorab wissen solltest:

  • Verschreiben Ärzte Medikamente, müssen sie auf Risiken und Nebenwirkungen hinweisen. Diese Pflicht haben sie auch, wenn bereits der Beipackzettel des Präparats vor den Risiken warnt.1
  • Mache Dir bewusst: Ein Arzt-Patienten-Verhältnis ist ein Verhältnis auf Augenhöhe (viele Ärzte vergessen das häufig).
  • Schreibe vor einem Gespräch mit einem Arzt Deine Fragen auf, damit Du nichts vergisst.
  • Hole bei Zweifeln eine zweite oder dritte Meinung ein.
  • Fühlst Du Dich verstanden, vertraust Du Deinem Arzt? Ist er geduldig? Beantwortet er Deine Fragen und geht auf Dich ein? Wenn nicht, wechsel den Arzt.
  • Vertraue Deinem gesunden Menschenverstand und sei achtsam.

Psychopharmaka-Entzug

Plane den Entzug, mache Dich mit dem vorgestellten A-B-S-Konzept vertraut und erstelle einen Bereitschafts- und Aktionsplan. Einen solchen Plan findest Du im Buch »Wer dem Glück hinterherrennt, läuft daran vorbei – Ein Umdenkbuch« von Russ Harris oder hier:

Als Vorlage kann Dir mein Bereitschafts- und Aktionsplan des letzten Benzodiazepinentzuges dienen.

Für moralische und seelische Unterstützung empfehle ich das Antidepressiva Forum Deutschland. Das Forum ist von Betroffenen für Betroffene und informiert ausführlich über alles Wissenwerte zum Thema Psychopharmaka-Entzug. Dort findest Du auch Absetzpläne, die von Experten aufgestellt wurden. Im Forum kannst Du Dich mit Betroffenen austauschen und Deine eigene Psychopharmaka-Geschichte erzählen.

Mögest Du dabei achtsam sein, beharrlich sein und selbstmitfühlend sein. Ganz im Sinne einer Lotusblume.

Ich wünsche Dir viel Erfolg.

Fußnoten
1. Urteil des Bundesgerichtshofs (Az. VI ZR 289/03)

Titelbild: © pongpunphoto | »beautiful flower Hibiscus rosasinensis« | shutterstock.com

Veröffentlicht von

Mein Name ist Markus Hüfner. Ich bin Blogger, Webdesigner und kreativer Querdenker. In diesem Blog schreibe ich über die Heilkraft der buddhistischen Psychologie. Ich gebe wertvolle Tipps über das Absetzen von Benzodiazepinen und zeige einen erfolgreichen Weg aus der Benzo-Falle durch das A.B.S.-Konzept »